Gymnasium Arnoldinum  
 
Startseite   /   Impressum   /   Kontakt   /   Sitemap   /   Links   /   Disclaimer   /  
 







 
 

Qualität ist entscheidend

WN_04_11_10

Qualität ist entscheidend

Horstmar - Zu einem Arbeitsgespräch trafen sich jetzt CDU-Landtagsmitglied Christina Schulze Föcking mit Bürgermeister Robert Wenking und der Leiterin des Gymnasiums Arnoldinum, Dr. Agnes Linß, in den Räumlichkeiten des Lernzentrums Horstmar in der Dietrich-Bonhoeffer-Schule. Dabei ging es vor allem um die Schulentwicklungsplanung der rot-grünen Minderheitsregierung. Zunächst berichtete die Christdemokratin über die aktuelle Landespolitik und kritisierte dabei das Vorgehen bei der Einführung der Einheitsschule als Schulversuch.

Neben der Wahlmöglichkeit zwischen G 8 und G 9 für Gymnasien, die nach Ansicht der Gesprächsteilnehmer Unsicherheiten für die Eltern und Schüler sowie Probleme beim Schulwechsel, zum Beispiels aufgrund eines Umzuges, mit sich bringe, war das Hauptaugenmerk auf die Frage nach der langfristigen Verbesserung der Schulangebote gerichtet, heißt es in einer Pressemitteilung des Büros der Landtagsabgeordneten. Schulze Föcking sprach sich dafür aus, Gelder nicht in neue Gebäude und Schulversuche zu investieren, sondern stattdessen weiter die Klassengrößen zu verkleinern. Dr. Linß wies ihrerseits darauf hin, dass neben der Schülerzahl auch die Qualität eines pädagogisch gestalteten Lernumfeldes, wie es im Lernzentrum Horstmar zu finden ist, eine entscheidende Rolle spielt. Zudem berichtete sie von dem Bemühen, in Auswahlgesprächen auch für Mangelfächer qualifizierte Lehrer zu finden, die mit pädagogischem Engagement die Ziele der Schule weiter verfolgen.

Die Rektorin erläuterte, dass Schulen aufgrund der zurückgehenden Schülerzahlen und der an sie gerichteten Erwartungen zunehmend in Konkurrenz zueinander stünden, wenn es um besondere pädagogische Angebote ginge. Dabei sei es viel wichtiger, diese inhaltliche Debatte über die Zukunftsfähigkeit der Schulen als Chance für neue Angebote und Lernkonzepte angesichts des demografischen Wandels zu nutzen. Auch müsse die engagierte Arbeit der Lehrer anerkannt werden. Vor diesem Hintergrund werde von der Politik erwartet, verantwortlich die Rahmenbedingungen für gute Schulen zu schaffen beziehungsweise zu verbessern.

Im Anschluss berichtete Bürgermeister Robert Wenking über die Schulstruktur in Horstmar. Er kündigte an, dass an der Busbeförderung noch gearbeitet werde, die Stadt ansonsten schultechnisch aber sehr gut aufgestellt sei, da im ländlichen Raum der Erhalt von Schulstrukturen vor Ort sehr wichtig sei.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass zur Sicherung der Schulstrukturen im Kreis eine Zusammenarbeit aller Träger und teilnehmenden Organisationen notwendig ist. Nur im Konsens könne für alle etwas erreicht werden.

Danach führte ein kurzer Rundgang durch die Schule, bei dem die Schulleiterin die Arbeit des Lernzentrums Horstmar als Dependance des Gymnasiums Arnoldinum erläuterte.


 
 

Projekte am
Gymnasium Arnoldinum:

Europaschule NRW  
  Logo Europaschule
Zertifikat Europaschule
weitere Infos unter:
Europaschulen NRW
 

SINUS NRW  
  Netzwerk SINUS NRW
Lernprozesse in Mathematik und den Naturwissenschaften
weitere Infos unter:
Netzwerk SINUS NRW
 

Lernpotenziale  
  Lernpotentiale
Lernpotenziale
weitere Infos unter:
Lernpotenziale
 

35. Bundeswettbewerb Informatik  
   

 
 
   powered by dev4u® - CMS