Europäischer Wettbewerb

Mit europäischen Themen erfolgreich
Arnoldiner gewinnen beim ältesten Schülerwettbewerb Deutschlands


Für ihre hervorragenden Leistungen wurden im Rahmen einer Feierstunde am Immanuel-Kant-Gymnasium in Münster-Hiltrup Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet, die am Europäischen Wettbewerb teilgenommen hatten.
Der Wettbewerb 2015 stand unter dem Motto „Europa hilft –hilft Europa?“ Unter etwa 2000 Einsendungen für NRW konnten sich Johanna Pech, Melina Tappe, Leonie Saar und Clara Schillers aus der Klasse 6i einen 3. Platz erkämpfen.
Sie hatten sich im Religionsunterricht bei Sandra Rieke mit dem Thema „Bildung für alle“ intensiv auseinandergesetzt. Entstanden ist dabei der Entwurf eines Schulmodells aus Lego sowie eine Infobroschüre für eine Schule in Nigeria, die nachhaltige Bildung für Jungen und Mädchen ermöglichen soll. Auf die Idee kamen die Schülerinnen durch den aktuellen Fall der verschleppten Schülerinnen durch die Terrorgruppe Boko Haram.
Mit einem anderen Aspekt beschäftigte sich Malte Lohaus (Jgst. Q 1). Als Schüler des Sozialwissenschafts-Leistungskurses setzte er sich auf Anregung seiner Lehrerin Andrea Heming mit der Frage auseinander, ob es möglich ist, zugleich fair und umsatzstark zu produzieren. Auf dieser Basis entstand eine fiktive Rede, in der Malte Lohaus als Firmenlenker seine erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit verbunden mit Fairness und Umweltschutz darstellt. Seine Firma, angesiedelt im Bereich nachhaltige Nahrungsproduktion und Slow Food, kam auch bei der Jury so gut an, dass er mit einem 2. Platz ausgezeichnet wurde.
Die Schülerinnen und Schüler wurden am 27. Mai 2015 mit Urkunden und Büchergutscheinen bedacht.

Europäischer Wettbwerb

Malte Lohaus überzeugte die Jury durch seinen Vortrag.

Europäischer Wettbwerb

Die Preisträger mit ihren Lehrerinnen: von links Melina Tappe, Johanna Pech (Mitte) und Clara Schillers, in der zweiten Reihe von links Sandra Rieke, Leonie Saar, Malte Lohaus, Andrea Heming.



[Text ausdrucken]