Persönlichkeiten, die die Schule prägten

Persönlichkeiten, die die Schule prägten
Gymnasium Arnoldinum verabschiedet vier langjährige Pädagogen in den Ruhestand


Vier Lehrerpersönlichkeiten, die das Leben und Lernen am Gymnasium Arnoldinum geprägt haben, sind von Schulleiter Jochen Hornemann jetzt in den Ruhestand verabschiedet worden. Sie können auf eine langjährige und erfolgreiche pädagogische Arbeit zurückblicken.

Dörte Wahli-Mockewitz kam 2003 an die Schule und unterrichtete die Fächer Englisch und Sozialwissenschaften. Sie initiierte Kontakte zu europäischen Institutionen, engagierte sich für die Schule als Europaschule und trug dazu bei, dass für ihre Schülerinnen und Schüler die Chancen des Europagedankens erlebbar wurden. Dabei lagen ihr als Pädagogin auch die Hilfen für Schüler in schwierigen Lebenssituationen am Herzen. Im Kollegium setzte sie sich für die Gleichstellung von Frauen und Männern ein.

Seit 1986 unterrichte Brigitte Schröer (Französisch, Textilgestaltung) am Arnoldinum. Sie begleitet die Anfänge des Fairmobils, initiierte und organisierte viele Studienfahrten, oft für Oberstufenschüler, besonders nach Frankreich. Im künstlerischen Bereich trug mancher Kunstkalender des Arnoldinums ihre Handschrift. Auch Frau Schröer setzte sich für die Gleichstellung von Männern und Frauen im Kollegium ein.

40 Jahre lang, seit 1975, unterrichtete Heinz Huwe das Fach Kunst am Arnoldinum. In dieser Zeit hat er mit seiner eigenen Kreativität und seinem Blick für das Mögliche vielen jungen Menschen Wege eines eigenständigen künstlerischen Ausdrucks aufgezeigt. Zahlreiche hervorragende Platzierungen bei Wettbewerben waren das Resultat, aber auch im Schulleben, in Bühnenbildern oder Raumgestaltungen konnten die jungen Menschen mit Herrn Huwe auf Entdeckungsreisen gehen.

Auch Wulf Kickhäfer kann auf 40 Jahre im Schuldienst zurückblicken. Seit 1979 unterrichte er am Arnoldinum die Fächer Latein und Musik, wobei es ihm besonders gelang, den Schülerinnen und Schülern seine Leidenschaft für Musik nahe zu bringen: bei Schullandheimfahrten, durch Musical-Aufführungen und Studienfahrten zu berühmten Opernbühnen. Herr Kickhäfer nahm die Schülerinnen und Schüler in einem doppelten Sinne mit auf musikalische Reisen. Er ermutigte sie, sich auf der Bühne einem Publikum zu präsentierten, inspirierte zahlreiche Musik- und Literaturkurse zu Höchstleistungen und gewann sie zugleich auch für zunächst „fremde“ Musikrichtungen. Auch im Fach Latein organisierte Herr Kickhäfer beliebte Studienfahrten, zuletzt regelmäßig nach Italien.

Schulleiter Jochen Hornemann dankte den Pädagoginnen und Pädagogen dafür, dass sie sich engagiert, professionell und mit ihren besonderen Fähigkeiten in den Lehrerberuf und die Schulgemeinde des Arnoldinums eingebracht haben. Die Schüler und das Kollegium werden die Ruheständler im Schulalltag vermissen.

Ihren Dienst am Gymnasium Arnoldinum neu angetreten haben zu diesem Schuljahr folgende Lehrer: Frederike Loos (Englisch, Erdkunde), Mareike Weidemann als Sonderpädagogin und Sebastian Striebeck mit den Fächern Englisch, Geschichte und Politik.


Verbaschiedung Hw, Ki, Sch, Wli
Vorfreude auf einen neuen Lebensabschnitt, aber auch etwas Wehmut beim Abschied aus einem erfüllenden Berufsleben waren zu spüren. Schulleiter Jochen Hornemann verabschiedete Brigitte Schröer, Wulf Kickhäfer, Dörte Wahli-Mockewitz (v.l.n.r.) und Heinz Huwe (nicht im Bild) in den wohlverdienten Ruhestand.


[Text ausdrucken]