Klimakonferenz

„24 heures pour le climat“
Arnoldiner beteiligen sich an Kulturevent zum Weltklimagipfel


Parallel zur Eröffnung der Klimakonferenz in Paris boten das Sprachbüro des Institut Français in Düsseldorf und das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen frankophilen Jugendlichen eine Plattform, sich mit dem Problem des Klimawandels und seinen Auswirkungen zu beschäftigen. Und so konnten 9 Schülerinnen und Schüler des Arnoldinums jetzt nach Düsseldorf reisen und zusammen mit zehntausenden junger Menschen aus aller Welt am kulturellen Begleitprogramm der Weltklimakonferenz, der ArtCOP21, teilnehmen.
An zwei Tage erarbeiteten die jungen Arnoldiner eine Kunst-Tanzperformance zum Thema des Weltklimagipfels. Angeleitet wurden sie von dem Choreographen und Tänzer der Opera de Paris Gregory Gaillard und dem Streetartisten Nasty. Obwohl die Jugendlichen bei ihrem Auftritt sehr nervös waren, überzeugten sie die professionellen Kulturschaffenden und so soll das Projekt, das einzige bei dem Jugendliche und nicht Erwachsene im Vordergrund stehen, in einen Filmspot zur Klimakonferenz aufgenommen werden. „Wird uns Obama auch sehen?“, fragten die jungen Leute, die das Ausmaß dieses Events noch nicht fassen können. Der Film und ein Kunstwerk, bestehend aus Wortimpulsen für ein monumentales Graffito zum Klimaschutz, sollen zudem Teil einer Wanderausstellung werden, die ab März kommenden Jahres an die Schulen kommen wird.
„Eine tolle Gemeinschaftserfahrung“, so waren sich alle Teilnehmer am Ende einig. Das Tanzen war anstrengend und manchmal musste man sich richtig durchbeißen, aber alle haben durchgehalten. Bei akuten Sprachschwierigkeiten konnte sich die Steinfurter Gruppe auf Fremdsprachenassistentin Mathilde Olivier verlassen, die für ein Jahr am Arnoldinum arbeitet und die die Gruppe zusammen mit Französischlehrerin Annette Hagemann begleitet hat. Schließlich fand die Einübung des Tanzes mit 200 Amateurtänzern ausschließlich in der Fremdsprache statt. Auch im Gespräch mit den Künstlern und in der Diskussion mit Vertretern des Schulministeriums und mit dem Generalkonsul merkten die Schülerinnen und Schüler, wie wichtig gute Französischkenntnisse sind.
Und hilft das dem Weltklima? Auf jeden Fall wird ihre Aktion helfen, Menschen zu berühren. Ob es gelingt, den ein oder anderen auch zu bewegen und wachzurütteln?

Klimafonferenz Düsseldort 2015
Die Burgsteinfurter Jugendlichen mit Gregory Gaillard und NASTY: Sina Diercksen; Sekne Hamad; Beyhan Buharalioglu; Jannik Winkelmann; Marina Beckonert; Nele Radojewski; Antonia Bienbeck; Nina Kerkau

Klimafonferenz Düsseldort 2015
Die Burgsteinfurter Schülerinnen und Schüler hatten Spaß in einer tollen Gemeinschaft.


[Text ausdrucken]